Warum es klüger ist, gebrauchte Dinge zu kaufen

smartphone-1138901_1280Wer gebraucht kauft ist klüger. Man spart viel Geld, verbraucht weniger neue Ressourcen und produziert weniger Müll. Doch warum neigen die meisten dazu, eher neue Dinge zu kaufen? Ich gebe zu, dass ich bis vor einigen Jahren auch dazu gehört habe. Das hatte folgende Gründe:

1. Es ist einfacher, neue Sachen zu kaufen: Das Angebot ist groß und ich kann online alles mit Kreditkarte bestellen. Dabei merke ich noch nicht einmal, dass ich Geld ausgebe.

2. Neue Sachen sind makellos: Bei neuen Sachen können wir uns darauf verlassen, dass sie auch wirklich in einem neuen Zustand sind. Sie sind makellos. Noch nie zuvor wurden sie von jemand anderem benutzt.

3. Mit neuen Sachen ist man auf dem aktuellsten Stand: Sei es nun in Sachen Technik, Mode, Einrichtung oder sonst was – es gibt uns das Gefühl, fortschrittlich zu sein und es tun sich neue Nutzungsmöglichkeiten auf, wie zum Beispiel beim ersten Smartphone, das auf den Markt kam.

Neue Dinge zu kaufen ist aber kontraproduktiv

Neue Dinge zu kaufen hat viele Vorteile. Es lohnt sich aber, diese mal zu hinterfragen. Sind die Vorteile denn immer ihr Geld Wert?

Natürlich ist es einfach, sich neue Dinge zu kaufen. Der Nachteil ist aber, dass wir nicht mehr bewusst kaufen. Je selbstverständlicher wir uns Dinge leisten und kaufen können, desto mehr sinkt die Wertschätzung ihnen gegenüber. Und etwas was selbstverständlich ist, macht nicht mehr glücklich. Die Konsequenz ist ein verschwenderischer Lebensstil, der sich auf alles auswirkt, was unsere Lebensgrundlage ausmacht.

Auch den Überblick über unsere Ausgaben verlieren wir, weil es eben so einfach ist, online zu kaufen. So besitzen wir vieles Zuhause, was wir schließlich nicht brauchen und haben mehr Geld für sie ausgegeben als wir eigentlich vor hatten.

Und wie wichtig ist die Makellosigkeit von neuen Dingen tatsächlich? Laut Konsumbarometer verkaufen die meisten ihre Sachen aus Platzmangel, wirtschaftlichen Aspekten oder weil sie sie kaum benutzt haben. Das meiste ist also in einem sehr guten Zustand. Insofern erfüllen gebrauchte Sachen ihren Zweck genauso gut wie neue. Und darauf kommt es letztendlich an. Wer sich also an Äußerlichkeiten orientiert, zahlt drauf. Wer sich auf den Nutzen einer Sache konzentriert, baut eine weniger emotionale Bindung zu den Dingen auf und kann sie später auch leichter loslassen.

Immer auf dem aktuellsten Stand sein zu wollen lohnt sich nur in den seltensten Fällen. Nicht jedes neue Produkt bietet in meinen Augen auch so viel Neues, dass es seinen Preis wirklich Wert ist. Ich nutze zum Beispiel seit fast 5 Jahren immer noch mein erstes Smartphone. Die neuen sind bestimmt besser, bieten mir aber nicht wirklich neue Kaufargumente. Noch weniger lohnt sich dies bei Mode. Man zahlt einen Haufen Geld, um Sachen zu tragen, die andere uns diktieren. Letztendlich fühle ich mich damit doch nur verkleidet.

Ein sehr wichtiges Argument ist für mich vor allem der viel höhere Wertverlust von neuen Dingen. Dies geschieht bereits ab dem Zeitpunkt der Öffnung oder ersten Nutzung. Bei gebrauchten Dingen ist er nicht so hoch. Ich habe zum Beispiel ein sehr hochwertiges Laufrad aus Holz ersteigert und für den gleichen Preis 1 Jahr später wieder verkaufen können.

Heute kaufe ich das meiste gebraucht

Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass unser Leben dadurch besser geworden ist. Denn der Kauf von neuen Dingen hat einen großen Teil unserer Ausgaben in Anspruch genommen. Wir haben viel dafür gezahlt und sind das meiste aber nur für kleines Geld wieder losgeworden. Oder sie standen ungenutzt bei uns herum. Das heißt, die Lebensenergie und -zeit die wir für diese Sachen investiert haben, ist einfach so verpufft. Wir haben viel Geld ausgegeben, unser Leben aber nicht bereichert.

Durch den Kauf von gebrauchten Sachen sparen wir Geld, das wir in die Prioritäten investieren, die wir uns für unser Leben gesetzt haben. Ich kann es mir leisten, den Schritt in die Freiberuflichkeit zu wagen, um neben der Arbeit, die mich erfüllt, genug Zeit für unser kleines Fräulein Wunderbar zu haben. Wir haben in Krankheitsfällen oder in den Ferien kaum zeitliche Engpässe, weil ich flexibel arbeiten kann. Das ist für mich ein großes Stück Freiheit, die ich für keine Konsumgüter der Welt mehr aufgeben möchte. Und unsere Wertschätzung gegenüber den Dingen, die wir wirklich brauchen ist gestiegen. Es stellt uns zufrieden, wenn wir sie uns leisten können.

Wir haben auch nicht das Gefühl, auf irgendetwas zu verzichten, weil wir unser Geld für Dinge ausgeben, die uns bereichern. Das sind Kleinigkeiten: Eis, gemeinsame Erlebnisse, gutes Essen, in der Natur sein oder Zeit mit Freunden verbringen. Das sind alles Dinge die wirklich kaum etwas kosten.

Wie sieht es bei dir aus? Kaufst du auch überwiegend gebrauchte Dinge? Und welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Wie hast du die freigewordenen Ressourcen genutzt? Hat es dein Leben verändert?

 

 

 

This Post Has Been Viewed 2,777 Times

11 thoughts on “Warum es klüger ist, gebrauchte Dinge zu kaufen

  1. Lieben Dank für diesen tollen Beitrag. Du sprichst mir aus der Seele. Ich kaufe alles, was ich nicht selber machen kann, gebraucht. Mit Ausnahmen wie Unterwäsche und Schuhe, da grausts mir dann doch etwas vor „gebraucht“ Auch bei Technik ist mein Verhalten unterschiedlich. Alles, was nicht ständig im Einsatz ist (Foto zum Bsp.) kauf ich gebraucht. Bei allem anderen achte ich so gut wie möglich auf die Produktionsbedingungen, so habe ich z.B. ein Shiftphone. Besser als gebraucht kaufen ist ja meist gar nicht kaufen :-)

    1. Vielen Dank für deine Kommentar! Unterwäsche und Schuhe kaufe ich natürlich auch neu und Sachen, die ich für die Arbeit brauche wie Laptop auch. Den nutze ich einfach zu oft, dass ich noch den Garantieanspruch haben möchte. Ich kaufe immer noch neue Dinge, schaue aber immer zuerst ob ich sie gebraucht bekomme. Wenn es nicht so dringend ist, warte ich ab. Wenn es ganz dringend ist, kaufe ich sie auch neu. Aber klar, natürlich sollte man auch bei gebrauchten Produkten darauf achten, ob man sie wirklich braucht. Liebe Grüße, Huong

  2. Hallo!

    Seit rund 3 Jahren kaufe ich auch (fast) keine neuen Sachen mehr, vor allem keine Kleidung.

    Mein Leben ist seither viel ruhiger geworden, das ist der schönste Effekt davon :-)

    Und vom ökologischen Aspekt her natürlich perfekt.

    Der Beitrag würde auch sehr gut zu unserer Linkparty EiNaB passen :-)

    lg
    Maria

    1. Hallo Maria, danke für den Hinweis. Ich werd mal vorbeischauen :-) Finde richtig toll, was du auf deinem Blog machst. Liebe Grüße, Huong

  3. Ich kaufe auch vieles gebraucht: Bücher (über booklooker), Kleidung (über ubup), Möbel (ebay Kleinanzeigen), sogar Laptop und Smartphone.
    Mein Laptop ist leider beim Surfen in letzter Zeit langsam geworden, ich werde mir wohl ein neueres Modell zulegen. Das derzeitige hat mir aber 2 Jahre lang treue Dienste geleistet. Dass ich damals nicht das neueste Modell hatte, störte mich nicht.
    Ich werde mich wieder nach einem gebrauchten umsehen bei einem Profi-Händler, der ausrangierte Business-Laptops wieder fit macht und verkauft. Oder im Bekanntenkreis mal rumfragen.

    Ich kaufe lieber hochwertige gebrauchte Dinge statt neu und billig. Gebrauchte, gut erhaltene Markenklamotten statt H&M-Ramsch, der nach ein paar Wäschen nach nichts mehr aussieht oder völlig außer Mode ist. Oder ein solides Business-Laptop gebraucht statt ein günstiges neues Laptop, dass kurz nach Garantieende anfängt, rumzuzicken oder kaputt zu gehen.

    1. Liebe Julia, bei Laptop und Smartphone war ich bisher zögerlich. Aber dein Post hat mich doch sehr neugierig gemacht. Verrätst du mir deinen Profi-Händler? Eine Freundin von mir hatte auch einen ausrangierten Business Laptop, der hält schon seit über 10 Jahren. Heute kann man davon nur träumen. Mein erster Laptop hat es immerhin bis zu 9 Jahren geschafft. Bei Smartphones weiß ich nicht ob sich gebraucht lohnt, weil die älteren Modelle ziemlich bald keine Software updates mehr bekommen. Liebe Grüße, Huong

  4. Die Hälfte meiner technischen Geräte habe ich aus zweiter Hand, weil sie günstiger in der Anschaffung sind und wirklich lange bei mir leben. Dazu gehören neben meinem Fernseher auch die Waschmaschine oder mein Handy. Die andere Hälfte meiner Geräte wie die Kaffeemaschine oder die Mikrowelle habe ich mir neu angeschafft. Auch sie leben bereits einige Jahre in meinem Haushalt, weil ich technische Geräte selten anschaffe und sie nutze, bis sie den Geist aufgeben.
    Bei Kleidung kaufe ich wenig, dafür neu. Bei mir müssen die neuen Kleidungsstücke lange halten. Am liebsten wären mir zehn Jahre und mehr. Erst wenn sie auseinanderfallen, werden sie entsorgt.
    Möbel und Bücher: teilweise neu angeschafft, ein paar Erbstücke. Geschirr: neu, Besteck: Erbstück. Mein Haushalt ist weiterhin eine Mischung aus Neuanschaffungen und Erbstücken, weil mit letzteren wunderbare Erinnerungen zusammenhängen.

    1. Liebe Christine, ich habe auch einen guten Mix aus neuen und alten Sachen. Möbel kaufe ich gerne second Hand. Kleidung habe ich bisher sehr viel geschenkt bekommen, sodass es gar nicht nötig war, mir etwas Neues zu kaufen. Es muss auch nicht immer alles gebraucht sein, aber unterm Strich lohnt es sich auf jeden Fall. Liebe Grüße, Huong

  5. Liebe Huong,
    vielen Dank fuer diesen Beitrag und Deinen tollen Blog, den ich sehr gern lese!
    Zusaetzlich zu den von Dir aufgefuehrten sehe ich einen weiteren Vorteil von gebrauchten Dingen, z.B. Kleidung, in der geringeren Schadstoffbelastung – ich fuehle mich sehr viel wohler in Klamotten bei denen ich weiss, dass sie schon ein paar Mal gewaschen wurden bevor sie auf meiner Haut landen :-)
    Liebe Gruesse,
    Jumes

    1. Liebe Jumes, vielen Dank für deinen Kommentar! Der Vorteil mit den Schadstoffen ist absolut ein Argument! Mir geht es auch so :-) Da fühle ich mich ebenfalls besser. Liebe Grüße Huong

Hinterlasse einen Kommentar zu Jumes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *