Minimalistische Denkanstöße #5 – Mach Platz zum Verschenken

wooden-791706_1920Jenseits meiner großen Entrümpelungsaktionen begegnen mir im Alltag, zum Beispiel beim Aufräumen, immer wieder Dinge die ich nicht mehr brauche. Da es nicht so viele auf einmal sind, lohnt es sich nicht, sie zu spenden oder zu verkaufen. Sonst müsste ich wöchentlich irgendwo hingehen, um sie wegzubringen. Wohin also mit all den Sachen, die du nicht mehr brauchst, aber auch nicht verkaufen kannst oder wegschmeißen willst? Ich habe dafür einen Verschenkekarton angelegt. Dort lege ich alles rein, was ich so aussortiere. Immer wenn ich Besuch bekomme, frage ich nach, ob das jemand haben möchte. Bis jetzt hat sich tatsächlich immer jemand darüber gefreut.

Was der eine nicht haben will, braucht vielleicht jemand anderes. Besser wäre natürlich ein Fach im Schrank. Dann steht der Karton nicht in der Wohnung herum. Vielleicht hast du auch noch Platz im Schrank oder in einer Schublade übrig? So musst du nicht mehr lange überlegen, was du mit den Sachen machen sollst.

 

 

This Post Has Been Viewed 627 Times

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *