Getragene Kleidung – wohin bloß damit?

Getragene Kleidung – lange wusste ich nicht wohin mit ihnen. Sie lagen entweder auf dem Boden, auf dem Stuhl oder auf meiner Kommode. Es sah immer unordentlich aus, selbst wenn es eigentlich ordentlich war. Dieser Kleiderhaufen vermochte es, ein ganzes Zimmer zu verunschandeln. Doch jetzt habe ich eine gute Lösung dafür gefunden.

Mein Kleiderstandspiegel – eine multifunktionale Lösung

Mein Fund war eher zufälliger Natur. Über Ebay Kleinanzeigen war ich auf der Suche nach einem ganz normalen Spiegel. Und dann sah ich ihn. Es war Liebe auf den ersten Blick: Der Knapper Standspiegel vom Möbel Schweden. (Achtung, das ist keine Werbung, auch wenn es so klingt).

Es ist ein schlichter Spiegel in der Farbe Weiss. Hinter dem Spiegel verbergen sich eine Kleiderstange und fünf Kleiderhaken. Die Betonung liegt auf „verbergen“. Es ist also der ideale Ort für meine getragene Kleidung, die ich im Idealfall auf Kleiderbügeln aufhängen könnte. Ich sagte im Idealfall. Denn ich besitze keine Kleiderbügel mehr, da ich meine Sachen in der Kommode aufbewahre. Der Kleiderhaufen ist also nicht verschwunden. Er ist nur verborgen. Damit kann ich gut leben und ich kann Besuch empfangen, ohne intime Einblicke auf mein Chaos zu gewähren.

Herrschaft über das eigene Chaos – 5 Tipps

So schön der kleine Stauraum hinter dem Spiegel auch ist, bietet er großen Anreiz, eine Menge Gerümpel anzuziehen und den Kleiderhaufen ins Unermessliche ansteigen zu lassen. Daher habe ich hier ein paar Tipps für dich, wie du die Herrschaft über dein Chaos beibehältst:

Tipp 1: Durchwühle den Kleiderhaufen, bevor du dir etwas Neues aus dem Schrank holst. So bleibt er schön klein und du behältst den Überblick.

Tipp 2: Trage deine Kleidung so lange bis sie wirklich gewaschen werden muss. Wer täglich wechselt, hat einen größeren Kleiderhaufen und mehr Arbeit. Spar dir die Zeit für dich!

Tipp 3: Gewöhne dir an, deine getragene Kleidung wirklich nur an diesem Ort abzulegen. Andere Ablageflächen sind Tabu.

Tipp 4: Bewahre hinter dem Spiegel nichts anderes als deine getragene Kleidung auf. Sonst ziehst du weitere Dinge an, die auch der Spiegel nicht mehr verbergen kann.

Tipp 5: Hole dir den Spiegel nur, wenn du noch keinen hast. Ansonsten gibt es noch andere Aufbewahrungsmöglichkeiten für deine getragene Kleidung, wie zum Beispiel:

  • Kleiderhaken an der Schlafzimmertür. Auch hier ist deine Kleidung gut verborgen.
  • Eine Schublade oder ein Schrankfach eigens für deine getragene Kleidung. So vermischt sie sich nicht mit deinen frischen Sachen.
  • Offene Lösungen, die meiner Meinung nach eher für Ordnungsliebhaber geeignet sind. Aber schau einfach mal hier bei Roombeez und lasse dich inspirieren.

Wo gibt‘s den Standspiegel?

Den Knapper Standspiegel bekommst du hier beim Möbelschweden. Eine andere Variante (auch schön) habe ich hier entdeckt. (Keine Kooperation und keine Werbung). Ansonsten schau einfach mal bei Ebay nach. In meiner Wohnung habe ich fast alles second Hand erworben und bin mehr als glücklich damit.

Buchtipp

Minimalismus trifft Kleidung: In 4 Wochen zum Kleiderschrank voller Lieblingsstücke* | Pia Mester

Für wirklich Ordnung hilft nur, den Kleiderschrank zu entrümpeln. Die Journalistin Pia Mester hat sich lange mit dem Thema beschäftigt und ein tolles Buch darüber geschrieben. Hier findest du einen ausführlichen Blogbeitrag von mir zu dem Buch.

 

 

 

 

 

Wo bewahrst du deine getragene Kleidung auf? Ich freue mich auf weitere Ideen. 

 

*Amazon Affiliate Link

 

 

This Post Has Been Viewed 834 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.