Minimalistische Denkanstöße #3 – Bitte keine Werbung

Es ist vollbracht. Ich habe mich endlich dazu aufgerafft, einen Aufkleber mit der Aufschrift „Bitte keine Werbung“ an unseren Briefkasten zu hängen. Die Flut an Werbeprospekten wird immer mehr. Nahezu alles, was wir an Werbeprospekten bekommen, nehmen wir aus dem Briefkasten heraus, tragen es in die Wohnung und legen es dann ungelesen in den Papiermüll. Und diesen müssen wir dann wieder raus zum Papiercontainer bringen. Das ist absurd, lästig und widerstrebt meinem Ziel, unseren Haushaltsmüll zu reduzieren. Das Gefühl, dass mir ein Schnäppchen durch die Finger gehen könnte, habe ich nicht. Denn ich schlage bei Schnäppchen nur zu, wenn es sich um Lebensmittel handelt, die ich auch wirklich brauche. Wenn auch du keine Lust mehr auf Werbeprospekte hast, dann ist der heutige Sonntag doch ein schöner Tag, um einen solchen Werbeverweigerer-Aufkleber an deinen Briefkasten anzubringen. Das spart Platz, Zeit und Energie.

 

This Post Has Been Viewed 1,095 Times

2 thoughts on “Minimalistische Denkanstöße #3 – Bitte keine Werbung

  1. Den „Werbung nein danke“-Aufkleber habe ich seit einem Jahr. Das Papier hat sich drastisch reduziert, so dass mein Briefkasten nicht mehr überquillt.

    1. Liebe Christine, das erhoffe ich mir auch davon 🙂 Zu viel Müll kann auch ziemlich belastend sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.