Minimaltipp #9 – löse deine Gutscheine ein


Gutscheine. Jeder von uns hat schon mal welche geschenkt bekommen. An sich ist das auch eine schöne Geschenkform, weil ich mehr Entscheidungsspielraum habe, wenn es sich um einen Warengutschein handelt oder weil ich zeitlich flexibler bin, wenn es sich um einen Erlebnisgutschein handelt. Mehr Möglichkeiten bedeuten einerseits mehr Freiheit, andererseits verleiten sie uns aber auch dazu, einfach nichts zu tun. Denn nichts zwingt mich wirklich dazu, die Gutscheine einzulösen, weder der zeitliche Faktor, noch sonst was. So scheint es jedenfalls zunächst.

Doch mir ist aufgefallen, dass auch nicht eingelöste Gutscheine eine Aufforderung an mich richten:

  • Lös mich doch endlich ein.
  • Ist der Gutschein überhaupt noch gültig?
  • Wo ist er überhaupt?
  • Jetzt hat meine Freundin/Mutter/Freund Geld ausgegeben und ich habe ihn immernoch nicht eingelöst. Ich kann ihnen gar nicht sagen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe.
  • Oh nein, habe schon wieder vergessen, ihn einzulösen.

So können sich auch Gutscheine in unserem Zuhause ansammeln, die ebenfalls permanent an unser Gewissen appellieren. Manchmal habe ich sie sogar so lange aufgehoben, dass die Frist abgelaufen war, es das Geschäft nicht mehr gab oder ich schon wieder Geburtstag hatte. Und das ist wirklich schade, sowohl für denjenigen der mich beschenkt hat, als auch für mich, weil ich nichts davon hatte.

Löse deine Gutscheine daher möglichst schnell ein

Schau nach, wo du noch Gutscheine hast. Gib ihnen einen festen Platz und bewahre sie möglichst immer gebündelt dort auf. So verlegst du sie nicht. Nimm dir vor, sie demnächst ganz bewusst einzulösen. Das ist ein gutes Gefühl, weil die Sache dann erledigt ist und du dir nie wieder Gedanken darum machen musst. Außerdem bekommst oder erlebst du etwas Neues, ohne Geld dafür auszugeben und du kannst dem Schenkenden endlich eine schöne Rückmeldung geben.

Was tun mit Gutscheinen, für die du gerade keine Verwendung hast?

Wenn du einen Gutschein bekommen hast, über dessen Erlebnisinhalt du dich gar nicht freuen kannst oder auch sonst keine Verwendung dafür hast, dann verschenke ihn doch an jemanden weiter, von dem du meinst, dass diese Person sich darüber freuen könnte. Bei einem Warengutschein kannst du ihn auch direkt einlösen und die Ware dann verschenken. So sparst du Geld für andere Geschenke ein, kurbelst damit auch weniger die Nachfrage nach neuen Ressourcen an und der Gutschein ist endlich aus deinen Gedanken verschwunden.

 

 

 

 

This Post Has Been Viewed 627 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.