Weihnachten am Arsch vorbei | Buchtipp

„Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“ – Ich gebe zu, der Titel des Buches von Alexandra Reinwarth ist so provokant, dass man einfach nicht daran vorbei lesen kann. Mittlerweile ist daraus eine ganze „Am Arsch vorbei“ Buchserie entstanden. Als ich nun die Weihnachtsedition entdeckt habe, gab es für mich kein Halten mehr. Denn auch ich möchte wissen, was in der Weihnachtszeit alles am Arsch vorbei kann. 

Minimalismus im Kopf pur

Wenn ich Bücher lese, muss es grundsätzlich still und gemütlich sein. Das geht am besten Abends. Ich pflanze mich also mit meinem geliebten Kindle*, einer Tasse Chai Tee und einer warmen Decke auf die Couch und fange an zu lesen.

Gleich in der Einleitung fühle ich mich angesprochen:

„Die Vorweihnachtszeit ist mit so vielen Dingen gespickt, die einem am Arsch vorbeigehen können, dass es eine wahre Pracht ist. … Sie glauben nicht, was einem alles am Arsch vorbeigehen kann, wenn man das möchte … und vor allem, wenn man sich traut.“

Dass unser Weihnachtsfest mittlerweile zum kommerziellen Event ausgeartet ist, wissen die meisten von uns. In den letzten Jahren habe ich Artikel über Konsumverzicht an Weihnachten regelrecht in mich aufgesaugt.  Mittlerweile bin ich, was das angeht, an einem Sättigungspunkt angekommen. Wir haben eine gute Lösung für uns gefunden. In meiner Familie werden nur die Kinder beschenkt, basta.

Im Mittelpunkt der Betrachtungen von Alexandra Reinwarth steht jedoch nicht der kommerzielle Aspekt des Weihnachtsfestes. Vielmehr geht es darum, sich von festgefahrenen Denkmustern, Traditionen oder sozialem Druck zu befreien, die diese besinnliche Zeit der Liebe in Stress ausarten lassen.

  • Muss man einen Adventskranz haben, der aussieht, als wäre er gerade aus dem Prospekt gehüpft?
  • Geht nicht auch einfach ein gekaufter Adventskalender, anstatt ein selbstgemachter?
  • Muss man an den alten Familientraditionen festhalten, obwohl sie nicht mehr zu dem eigenen Leben passen?

Alexandra Reinwarths Botschaft gleicht der aus der Edeka Werbung #Zeitschenken. Sicherlich kennst du sie. Vor lauter Bemühen, das Fest so schön wie möglich für diejenigen zu gestalten, die wir von ganzem Herzen lieben, bleibt keine Zeit für eben diejenigen. Daher propagiert sie in ihrem Buch, wieder den Blick auf das Wesentliche zu richten und alles andere, was dem im Weg steht, einfach am Arsch vorbei gehen zu lassen. Also scheiß auf Weihnachtstraditionen, die uns und unsere Liebsten nur stressen.

Das Buch ist ein echter Mutmacher

Alexandra Reinwarths Buch ist kein Ratgeber, das ein Patentrezept für entspannte Weihnachten enthält. Im Gegenteil, sie erzählt auf eine stilvoll vulgäre Weise von ihren Erfahrungen, mutig auf alles zu verzichten, was sie stresst. In den meisten Fällen passiert: Nichts. Sie wurde für ihre Entscheidungen weder gehasst, noch ausgegrenzt und das Weihnachtsfest war auch nicht weniger schön. Oft sogar noch schöner, weil entspannter. 

„Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Entspannt und stressfrei durch die Adventszeit“ | Alexandra Reinwarth*

Was willst du dir an Weihnachten gern am Arsch vorbei gehen lassen? Das Buch lässt dir viel Freiraum, dir deine eigenen Gedanken dazu zu machen: Es regt zum Hinterfragen an. Das ist immer der erste Schritt, womit Loslassen beginnt.

 

 

 

„Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst“ | Alexandra Reinwarth*

Wenn du nicht nur an Weihnachten Lust auf Minimalismus im Kopf hast, dann hol dir auch den ersten Band. Es ist ein Mutmacher für alle,

  • die keine Lust auf Leute haben, die einem das Gefühl geben, man hätte etwas falsch gemacht,
  • keinen Bock auf Selbstoptimierung haben oder
  • auf so manch andere Spezies aus dem eigenen sozialen Umfeld.

 

 

Beide Bücher machen auf jeden Fall gute Laune. Und irgendwie sind die Worte Am Arsch vorbei befreiend. So ähnlich, wie beim Entrümpeln. Ich musste die ganze Zeit über schmunzeln. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an den mvg Verlag, der mir die Bücher auf meine Anfrage hin zur Verfügung gestellt hat und für den sehr netten Kontakt. Es war mir eine Freude, sie zu lesen und auf meinem Blog vorzustellen.

*Affiliate link

This Post Has Been Viewed 204 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.