Christmas Review 2017 – Liebe und Achtsamkeit

In diesem Jahr gab es keine Weihnachtsdeko, keinen Weihnachtsbaum, keine Lichterketten – eigentlich kaum etwas, was auf das Fest hätte hindeuten können. Als ich an Heiligabend erwachte, überkam mich einwenig das schlechte Gewissen. War das nicht doch etwas zu wenig? Wird überhaupt Weihnachtsstimmung aufkommen? 

Ich hatte nichts zu geben als Liebe und Achtsamkeit

Es war zu spät. Alle Geschäfte haben bereits zu. Und in letzter Minute doch noch einen Baum zu besorgen ist mir zu stressig. Ich habe also nichts anderes zu bieten als mich selbst. Daher beschließe ich, den Menschen, die mir nahe stehen, mit Liebe und Achtsamkeit zu begegnen, indem ich

  1. alles stehen und liegen lasse, wann immer ich unterbrochen werde.
  2. meinem Gegenüber in die Augen blicke und voll da bin.
  3. aufmerksam zuhöre, ohne den Satz des anderen zu Ende zu sprechen oder ihn zu unterbrechen.
  4. mir ganz viel Zeit nehme für das Zusammensein.
  5. mein Handy, zumindest temporär weg lege.

Es wurde ein Fest voller Liebe und Achtsamkeit

Heiligabend ist ein wunderschönes Fest voller Liebe und Achtsamkeit geworden. Während ich mir am Morgen noch darüber Gedanken gemacht habe, was ich geben könnte, habe ich unerwartet viel zurück bekommen. Unser Zusammensein war so intensiv, voller Innigkeit und Liebe, was verdammt schön war. Ich konnte es spüren, an unseren Blicken, an unserem Körperkontakt, durch unsere Worte. Mehr braucht es nicht.

Mehr als Liebe und Achtsamkeit braucht es nicht.

Denn es ist genau das, wonach wir uns alle machmal im Alltag sehnen. Ich glaube deswegen hat die Werbekampagne von Edeka #Zeitschenken so viel Anklang gefunden. Ich bin dankbar für dieses wunderschöne Erlebnis, auf das ich mich im Alltag immer wieder zurück besinnen kann.

Weihnachten ohne Weihnachtsblues

Als ich am nächsten Tag aufstehe, mir einen Kaffee mache und aus dem Fenster blicke, bin ich zufrieden. Sogar glücklich würde ich sagen. Für den 1. und 2. Weihnachtstag steht nichts an. Meine Tage sind wahrhaftig ruhig und besinnlich. Daher bleibt mir auch der Weihnachtsblues erspart. Als introvertierter Mensch bin ich mitleidige Blicke gewöhnt. An dieser Stelle nochmal: Ist nicht nötig ;-)

Ich habe jetzt jedenfalls keine Angst mehr davor, auf Weihnachtstraditionen zu verzichten. Denn es braucht wirklich nicht viel, um ein wunderschönes Fest zu feiern.Trotz allem beschließe ich für das nächste Jahr Lichterketten zu kaufen. Sie nehmen nicht viel Platz weg und schaffen eine schöne Atmosphäre.

Ich hoffe, dass auch du ein wunderschönes Weihnachtsfest voller Liebe und Achtsamkeit hattest. Teile mir gern deine Erfahrungen über Minimalismus an Weihnachten mit. Es interessiert mich sehr. 

 

Link- und Buchtipp

Auf dem Blog Zeitgeistich findest du zum Thema Minimalismus an Weihnachten einen wunderbaren Text von Luise: „Das wichtigste Weihnachtsgeschenk: 10 Wege, Liebe zu schenken.“ Er ist wirklich sehr lesenswert.

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Für Weihnachten: Entspannt und stressfrei durch die Adventszeit* von Alexandra Reinwarth

Wenn auch du so manche Weihnachtstraditionen hinterfragen willst und das Fest der Liebe ganz nach deinen eigenen Vorstellungen feiern willst, dann kann ich dir dieses Buch empfehlen. Denn die Autorin Alexandra Reinwarth hat genau das getan. Amüsant und unterhaltsam berichtet sie von ihren Erfahrungen. Meine Rezension dazu findest du hier.

 

 

 

*Affiliate Link

2 thoughts on “Christmas Review 2017 – Liebe und Achtsamkeit

  1. Hallo Huong,
    Schöner Beitrag von dir. So sollte es sein.
    Ich kenne das schon lange so.
    Seit 23 Jahren gibt es bei uns keine Weihnachtsdeko und keine Geschenke. Wichtig ist für mich der ursprüngliche christliche Glaube. Wir sind immer Heiligabend zur Messe. Danach ist Schluss. Nur noch gemütlich zu Hause.
    Übrigens hat mir dein Buchtipp „Am Arsch vorbei geht auch “ super gut gefallen. Ich werde im neuen Jahr viel lesen. Weitere Empfehlungen nehme ich dankbar an
    L.G.Bärbel

    1. Liebe Bärbel, danke für deinen lieben Kommentar. Es ist schön zu hören, wie viele andere auch so feiern. Ich habe mir auch vorgenommen, sehr viel zu lesen für das kommende Jahr. Bücher sind immer eine gute Investition. Liebe Grüße Huong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.