Fair Friends Messe – die 5 besten Öko-Produkte

Einmal jährlich findet in Dortmund die Fair Friends Messe statt. Es geht um Nachhaltige Lebensstile, fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung. Hier vereint treffen sich Unternehmen, Organisationen und Händler, die diese ethischen Wertvorstellungen teilen. Ich treffe auf tolle Menschen, die mit voller Überzeugung hinter ihren fair und nachhaltig gehandelten Produkten stehen. Hier sind meine Best-Five für Euch:

(Der Beitrag enthält unbezahlte Werbelinks)

1. Tiny House – weniger Ressourcenverbrauch

Reduziert und unabhängig leben – Tiny Houses werden auch in Deutschland immer beliebter. Das spürt man auch in dem Ausstellungsmodel von Tiny House Diekmann. Es wimmelt nur so von Messebesuchern, die sich gegenseitig die Klinke in die Hand drücken. Jeder will wissen, wie es im Inneren aussieht und staunt darüber, das tatsächlich alles vorhanden ist, was man zum Leben braucht.

Durch den Einsatz von Holz und Textilien ist es im Inneren sehr wohnlich und gemütlich. Das Bad ist überraschenderweise groß und komfortabel. Auch in der Küche ist alles da, was man zum Verarbeiten für Lebensmittel benötigt. Alles ist platztechnisch gut durchdacht und aufeinander abgestimmt.

Die Nachfrage ist groß, erklärt mir Stefan Diekmann, der Geschäftsführer. Die Häuser werden als Ferienhaus oder Wohnmobil genutzt. Wer damit einen Erstwohnsitz anmelden will, braucht einen festen Standort und eine Baugenehmigung. Ganz unkompliziert ist das in Deutschland aber noch nicht, dennoch aber nicht unmöglich. Lisa Koßmann probiert es derzeit aus und berichtet auf ihrem YouTube Kanal Nessa goes wild darüber.

 

2. Strohhalm aus Glas – weniger Plastik, weniger Müll

Wer nicht auf Strohhalme verzichten möchte, bekommt mit diesen wiederverwendbaren Modellen aus Glas eine echte Alternative geboten. Sie werden aus einem extrem stabilen Spezialglas gefertigt und können in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Idee dazu kam Hannah und Sebastian von Halm während eines Beach Clean Ups auf der thailändischen Insel Klo Phayam.

“Gefühlt war jedes zweite Teil ein Plastik Strohhalm”

Ein sehr unterstützenswertes Projekt, vor allem auch weil ein Teil der Erträge in Clean Up, Bildung und Forschungsprojekte fließt. Die Strohhalme gibt es direkt im Online Shop von Halm oder hier* bei Amazon.

3. Glasflaschen für unterwegs – nie wieder Wasser kaufen

Leitungswasser zu trinken macht das Leben ungemein einfacher. Kein schleppen, keine Pfandrückgabe und mehr Geld in der Tasche. Es braucht lediglich eine Wiederverwendbare Flasche. Ich nutze seit Jahren die Edelstahlflasche von Kleen Kanteen*. Die ist leicht, langlebig und bruchsicher.

Doch wer lieber Glas bevorzugt ist mit den Carrybottles sehr gut beraten. Die Glasflaschen haben ein Fassungsvermögen von 0,7 Liter und einen Auslauf sicheren Bioschraubverschluss. Das Design ist minimalistisch und sehr ansprechend. Erwerben könnt ihr die Flaschen hier im Carrybottles Online Shop. 

4. Das GLS Girokonto – auf zur Ökobank

Ob ich schon ein Girokonto bei der GLS Bank hätte, fragt mich der Mitarbeiter am Stand der GLS Bank. Äh nein antworte ich verlegen. Nicht dass ich kein Interesse hätte. Wer will sein Geld nicht in ethisch korrekte Projekte investiert wissen? Doch die Hemmschwelle für einen Bankwechsel ist groß. Viel größer noch als es bei Stromanbietern der Fall ist. Da wären die Gebühren und dann der organisatorische Kram. Gleicht das nicht schon fast einem Wohnungsumzug? Himmelherrgott ist das kompliziert.

Das denken alle. Aber ein Bankwechsel ist ganz einfach, erklärt mir der sympathische Berater. Gebühren erhebt mittlerweile fast jede Bank. Als Genossenschaftsmitglied kann man seine Einlage bei der GLS Bank sogar verzinsen lassen und den organisatorischen Kram erledigt die Bank. Siehe hier. Meine Hemmschwelle sinkt nach diesem Gespräch wieder auf Normalmaß. Ich denke tatsächlich viel ernster darüber nach. Falls ich es tatsächlich machen werde, gibt es auf dem Blog natürlich einen ausführlichen Bericht dazu.

5. Goodjobs – arbeiten und die Welt verbessern

Wer eine Arbeit mit Sinn sucht, sollte unbedingt hier vorbeischauen. Goodjobs ist  Deutschlands größte Plattform für soziale und nachhaltige Jobs. Mit seiner Arbeit etwas Gutes zu bewirken, macht definitiv glücklicher. Goodjobs findet ihr in den Bereichen

  • Bewusst wirtschaften
  • Umwelt schützen
  • Wissen vermitteln
  • Menschen helfen
  • Gesellschaft fair gestalten

Goodjobs gibt es übrigens auch bei Facebook – für alle, die die besten Jobvorschläge direkt in ihrem Newsfeed erhalten wollen.

Wer noch alles da war

Eine Liste aller anderen Aussteller findet ihr hier. Die nächste Fair Friends Messe findet statt am 5. bis 8. September 2019 in der Westfalenhalle Dortmund.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.