5 Gründe, warum es besser ist, mehr Geld statt Zeug zu haben

Die Kunst eines minimalistischen Lebens ist, sich nicht nur von Ballast zu befreien, sondern auch bewusst zu konsumieren. Dann erst wird das Prinzip „Weniger ist mehr“ spürbar in Form von mehr Zeit, mehr Geld, mehr Energie. Und diese Ressourcen kannst du für das Leben einsetzen, das du wirklich führen willst. Heute will ich dir 5 gute Gründe nennen, wieso es besser ist, mehr Geld statt Zeug zu haben.

Sich nicht um Geld sorgen zu müssen, macht das Leben einfacher

Wer genug Geld hat, muss sich auch weniger Sorgen darum machen. Es nimmt weniger Raum in unseren Gedanken ein. Eines der unschönsten Gefühle, das mit Geldsorgen verbunden ist, ist Existenzangst oder die Not, wenn wir etwas brauchen, es aber nicht bezahlen können. Wenn du weniger ausgibst, um Zeug zu kaufen, das du nicht brauchst, hast du mehr zur Verfügung für das, was deinem Leben Sinn verleiht. Entrümpeln ist ein guter Anfang, weil du sensibel dafür wirst für all die Dinge, die du in deinem Leben nicht brauchst.

Krisen- und Notsituationen sind leichter zu bewältigen

Wer ein Notpolster hat, kommt auch besser durch Krisensituationen, wie z. B. Arbeitslosigkeit, kaputte Gegenstände, die wir ersetzen müssen oder Krankheit. Denn vor Krisensituationen ist niemand geschützt. Diejenigen jedoch, die ein Notpolster haben, haben die nötigen Ressourcen, um diese Situationen besser zu bewältigen. Mehr Geld verschafft dir in dieser Situation mehr Zeit, je nachdem wie groß dein Notpolster ist, und mehr Energie, weil du diese nicht für deine Sorgen aufwenden musst, sondern sie für deine Lösungsstrategien aufwenden kannst.

In der Regel sagt man, dass jeder mindestens 3 Monatsgehälter auf der hohen Kannte haben sollte. Doch ich würde das von deinem eigenen Sicherheitsbedürfnis abhängig machen. Schau dir dein Worst Case Szenario an und berechne, wie viel Geld du brauchst, um dieses Szenario überbrücken zu können. Dies hängt davon ab, was du glaubst, wie lange so ein Szenario anhalten könnte.

Ein Beispiel: Mein Worst Case Szenario wäre,  meinen Job zu verlieren. Dann hätte ich weniger Geld zur Verfügung. Da ich ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis habe, habe ich ein Notpolster, mit dem ich diese Diskrepanz 1 Jahr lang überbrücken kann, da ich mir sicher bin, in diesem Jahr auch wieder eine neue Anstellung zu finden. Un das gelingt mir besser, wenn ich weniger Stress und Druck habe.

Berechne also für dich, wie hoch dein Notgroschen sein soll und lege dies als eines von vielen Finanzzielen fest, zum Beispiel neben all deinen anderen Zielen im „MAKE“ digital Life Planer. Verkaufe dein Zeug, denn es ist totes Kapital. Kaufe kein unsinniges Zeug dazu, so sparst du viel Geld. Kaufe Second Hand oder einfach nichts. Denn wir alle haben im Grunde mehr als genug. Gebe dein Geld bewusst aus. Denn es ist verdammt wertvoll, weil du es mit deiner Lebenszeit verdienen musst. Setze es für all das ein, was deinem Leben Sinn verleiht. Nur dafür lohnt es sich zu arbeiten!

Wer genug Geld hat, kann sich Auszeiten leisten

Wer genügsam lebt, hat mehr Geld und kann sich so kleine Auszeiten leisten. Du kannst zum Beispiel einen freien Monat zwischen zwei Jobs einzuschieben oder nur noch in Teilzeit arbeiten. Du kannst dir aber auch ein Sabbatical leisten, so wie Meike Winnemuth, die bei Günther Jauch 500.000 EUR gewann und dann 1 Jahr lang um die Welt reiste. Um dich jetzt nicht abzuschrecken, spoiler ich jetzt einbisschen: Am Ende des Buches kommt sie nämlich zu dem Ergebnis, dass sie den Gewinn gar nicht gebraucht hat, um diese Weltreise zu finanzieren. Es hätte auch so gereicht. Du siehst, vieles von dem was uns als unmöglich erscheint, lässt sich doch leichter verwirklichen als wir denken. Es sind also unsere Gedanklichen Grenzen, die wir zuerst überwinden müssen.

Wünsche können erfüllt werden

Jeder von uns hat hin und wieder Wünsche, ehrliche Wünsche. Das sind solche, die wir uns selbst erfüllen möchten, weil sie uns Freude bereiten oder unserem Leben einen Mehrwert bieten und nicht, um andere zu beeindrucken.

Manche Wünsche sind so teuer, dass wir oft das Gefühl haben, sie uns nicht leisten zu können. Wenn wir jedoch genug Geld haben, ist das plötzlich möglich, und zwar ohne darüber nachdenken zu müssen, ob wir sie uns leisten können oder nicht. Denn dann können wir sie uns bekanntlich nicht leisten. Kredite schränken uns ein und erhöhen unsere finanziellen Verpflichtungen.

Probiere es aus und gib nur Geld für Dinge aus, die du wirklich brauchst. Du wirst sehen, wie viel Geld du sparst. Und wenn du dann doch mal einen Herzenswunsch hast, kannst du ihn dir einfach erfüllen. Das trägt zu mehr Lebensqualität und Glück bei.

Es ist genug Geld da, um sich selbst zu verwirklichen

Ja, auch dafür brauchst du Geld, z. B. indem du dir Zeit nehmen kannst, oder die nötigen Dinge kaufen kannst, um deine Ideen zu verwirklichen. Das kann zum Beispiel technisches Equipment sein oder eine Outdoor Ausrüstung für eine größere Reise oder teure Flugtickets.

 

All diese 5 Gründe zielen auf eines hinab: Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.